Parodontitisbehandlung

Lassen Sie nicht locker! Die Parodontitis­behandlung schützt Sie vor Zahn­verlust

Die Paro­dontitis, umgangs­sprachlich auch Parodontose genannt, ist eine gefährliche und tückische Erkran­kung Ihres Zahn­fleisches (Zahn­halte­apparates).

Die Paro­dontitis kann zur Rück­bildung des Zahn­fleisches und des Kiefer­knochens führen. Damit besteht die Gefahr eines möglichen Zahn­verlusten.

Zahn­fleisch­erkran­kungen können sich darüberhinaus verheerend auf die gesamte Gesund­heit Ihres Körpers auswirken und damit chronische System­erkrankungen auslösen.

Bekannt sind u.a. Erkrankungen des Herz-Kreis­lauf-Systems, sowie unter­schiedliche Rheuma­erkran­kungen. Auch chronische Müdig­keit und Abge­schlagenheit treten häufig auf. Bei schwangeren Frauen kann in Einzel­fällen Paro­dontitis auch zu Kompli­kationen im Schwanger­schafts­verlauf führen.

Mehr lesen

Wird eine Paro­dontitis diag­nostiziert, muss die Zahn­fleisch­entzündung schnellst­möglich gestoppt werden, um Ihre Zähne zu retten und möglichen System­erkrankungen vorzu­beugen.

Die Hauptziele einer Parodontitis­behandlung sind:
1) die Zahnfleisch­entzündung auszuheilen
2) die Ausheilung des Kiefer­knochens
3) die Gewebe­regeneration für den Zahn­erhalt
4) die Vermeidung der Streuung von Entzündungs­herden

Bei frühzeitiger Diagnose der Paro­dontitis reicht oft eine minimal­invasive Basis-Paro­dontitis­behandlung aus, um die Ent­zündung am Zahn­fleisch zum Abklingen zu bringen.

Die Basis­behandlung bein­haltet unter anderem die schonende Säuberung der ent­zündeten Zahn­fleisch­taschen und die gründ­liche Entfernung von Plaque durch eine profes­sionelle Zahn­reinigung in unserer Dental Solutions Zahnarzt­praxis Paul Nassadowski.

Ist die Parodontitis bereits fort­geschritten oder hat die Basis-Paro­dontitis­behandlung nicht die gewünschte Wirkung erzielt, können auf­wändige Paro­dontitis­therapien, wie z.B. chirur­gische Eingriffe erfor­derlich sein, um das Gewebe bei der Rege­neration zu unter­stützen.

In beiden Fällen braucht der Paro­dontitis­patient eine dauer­hafte Kontrolle und Nach­sorge, auch bezüglich der Gesamt­gesundheit.

Bleibt die Zahn­fleischer­krankung unbehandelt, wird zunehmend Gewebe ange­griffen und abge­baut. Das Zahn­fleisch geht zurück, die Entzündung kann auf den Kiefer­knochen über­greifen und damit zur Lockerung der Zähne führen. Die dann nicht mehr vorhandene stabile Veran­kerung im Kiefer­knochen endet in der Regel mit Zahn­ausfall.

Bei Zahnausfall wird ein teurer Zahn­ersatz notwendig.

Die Paro­dontitis wird von Patienten kaum wahr­genommen, daher ist es umso wichtiger, regel­mäßig zur Paro­dontitis­vorsorge einen Termin mit uns zu vereinbaren.



Weiter zu Zahnerhalt: Wurzel­behandlungen →